Links

Casa Brecht

Deutsch-Uruguayisches Kulturzentrum in Montevideo, in dem Ernesto Kroch fast fünf Jahrzehnte aktiv war.


Cover Leben im ExilEin Leben zwischen Europa und Lateinamerika

Assoziation A

ISBN 978-3-935936-29-3 | 192 Seiten | Paperback | 8 Seiten Fotos
| erschienen Januar 2002 | 14.00 € | lieferbar

Zum Buch:

Ernesto Krochs Lebensgeschichte ist durch ein doppeltes Exil geprägt: Aufgrund der Verfolgung, der er als deutsch-jüdischer Kommunist nach dem Machtantritt der Nationalsozialisten ausgesetzt ist, flieht er 1938 nach Lateinamerika. Als in den 70er Jahren in seinem Gastland Uruguay eine Militärdiktatur die Macht übernimmt, ist er gezwungen, den umgekehrten Fluchtweg zu wählen und Asyl in Deutschland zu suchen.

Das Buch ist hier als PDF zum freien Download erhältlichPDF Icon.


Informationsstelle Lateinamerika (ila)

Zeitschrift und Website, wo Ernesto über 30 Jahre mitgearbeitet hat.
Informationen zu Uruguay und Lateinamerika


Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile Lateinamerika (fdcl)

Das Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika e.V. (FDCL) ist seit 1974 als Informations- und Kommunikationszentrum weit über die Grenzen Berlins hinaus Anlaufstelle und Treffpunkt für Menschen und Gruppen, die sich über Lateinamerika informieren oder zu bestimmten Themen engagieren wollen.


Gedenkstätte KZ Lichtenburg


Förderverein Schloss und Gedenkstätte Lichtenburg

in dem Ernesto Kroch Ehrenmitglied war.


Filmwebsite von Martin Keßler